Förderung Digitalisierung RLP 2023

Fördermittel Website

Die Bundesrepublik Deutschland und das Land Rheinland-Pfalz fördern die Digitalisierung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mit nicht rückzahlbaren Fördergeldern.

Für jeden Digitalisierungsschritt findet Ihr einen anderen Fördertopf, der zu Eurem Unternehmen und Eurem Vorhaben passt. Da fast überall nur bestimmte Teilaspekte gefördert werden, verschafft Euch am besten frühzeitig einen Überblick über eure Möglichkeiten.

Wer ist förderberechtigt?

Die Förderprogramme richten sich an unterschiedliche Unternehmensgrößen. In der Regel sind kleinste, kleine und/oder mittlere Unternehmen förderberechtigt. Die Größe des Unternehmens bemisst sich sowohl an der Zahl der Mitarbeiter:innen als auch an der Jahresbilanzsumme bzw. dem Jahresumsatz. Wenn Ihr viele Teilzeitarbeitskräfte beschäftigt, werden diese anteilig anhand ihrer Arbeitsstunden gezählt. Bei den meisten Förderprogrammen richten sich die Einteilungen nach den Vorgaben der EU: 

Anzahl der Mitarbeiter10 / Kleinstunternehmen50 / Kleine Unternehmen250 / Mittlere Unternehmen
Jahresumsatz2 Millionen10 Millionen50 Millionen
Jahresbilanzsumme2 Millionen10 Millionen43 Millionen

Einige der Förderprogramme wenden allerdings eigene Einteilungen an. Unter Umständen könnt Ihr also auch mit 499 Mitarbeiter:innen noch zu den förderberechtigten Unternehmen gehören (oder mit 101 Mitarbeiter:innen nicht mehr). 

Gibt es eine Online-Shop Förderung?

Es gibt keine konkrete Förderung für Online-Shops. Trotzdem ist es eventuell möglich, dass Ihr Euch den Aufbau eines neuen Online-Shops vom Staat oder dem Bundesland fördern lassen. Die relevanten Förderprogramme beschäftigen sich allgemein mit dem Thema Digitalisierung und setzen an unterschiedlichen Punkten Eures Projektes an. Zum einen ist die Konzeption Eures Shops und eine ausführliche Beratung über die mögliche Digitalisierung Eures Unternehmens förderfähig. In einigen Fällen ist es sogar möglich, auch die Umsetzung der Projekte oder sogar die Anschaffung neuer Hardware fördern lassen. Die Optionen der Förderung gehen also einerseits über den Aufbau eines Online-Shops weit hinaus. Andererseits ist aber stets nur einen bestimmter Anteil der Projektarbeit dem Förderprogramm zurechenbar. Wir gehen davon aus, dass Euer Projekt auch ohne die Fördersumme für Euch lohnenswert sein wird. Die Förderung ist sozusagen ein netter Bonus, den Ihr sicherlich gerne mitnehmen wollt. 

Antragstellung mit Vorlauf! 

Achtet auf jeden Fall darauf, dass bei jedem Förderprogramm der Antrag rechtzeitig vor Projektbeginn gestellt werden muss. Erst wenn Ihr die Bewilligung der Förderung auf dem Tisch habt, darf die Arbeit beginnen. Projekte, die schon vorher starten, fallen automatisch aus der Förderung heraus. Abhängig vom gewählten Förderprogramm müsst Ihr hier mit einigen Monaten Bearbeitungszeit rechnen. Je nachdem, wie hoch die maximale Fördersumme in Eurem Fall wäre, kann es gegebenenfalls attraktiver sein, auf die Förderung zu verzichten und sofort loszulegen. Schließlich sind ein funktionierender Online-Shop und ein durchdachtes Online-Marketing-Konzept auch ohne Förderung schnell amortisiert. Wenn Ihr aber ohnehin noch in der vorläufigen Planungsphase sind, nehmt das Bonbon gerne mit, indem Ihr die Anträge rechtzeitig einreicht. 

Passende Förderprogramme für Online-Shops

Die folgenden Förderprogramme möchten wir Euch in Bezug auf einen Online-Shop konkret vorstellen. Ihr erfahrt, welche Aspekte Eures Projektes gefördert werden und worauf Ihr bei der Antragstellung insbesondere achten müsst. 

Förderprogramme des Bundes

go-digital

Das Förderprogramm “go-digital” umfasst in erster Linie Beratungsleistungen und in wenigen Fällen auch die Umsetzung der Digitalisierung Eures Unternehmens. Es ist in verschiedene Module untergliedert, von denen vor allem das Modul „Digitale Markterschließung“ für Euren Online-Shop relevant ist. Dies umfasst zum Beispiel einen Konzeptionsworkshop bis hin zur Erstellung eines MVP, anhand dessen Ihr die finale Umsetzung eines neuen Shops koordinieren könnt. Auch die Konzeption eines agilen Online-Marketing Projektes würde unter die Förderrichtlinien von go-digital fallen. 

Um die formalen Kriterien der Antragstellung müsst Ihr Euch in diesem Fall nicht weiter kümmern. Antragsteller:in ist bei go-digital das beratende und ausführende Unternehmen. Die aktuelle Förderrichtlinie gilt bis zum 31.12.2024. 

Fakten

50 % Förderung auf einen Tagessatz bis zu 1100 Euro für bis zu 30 Beratertage.

Bis zu 16500 Euro Zuschuss.

Unternehmen mit weniger als 100 Mitarbeitern und einer Jahresbilanz unter 20 Millionen Euro.

Digital jetzt! 

Dieses Förderprogramm ist “leider” so stark frequentiert, dass die Vergabe der Fördergelder an ein Losverfahren geknüpft wurde. Im Gegenzug ist es extrem frei in der Definition, welche Projekte gefördert werden.

So ziemlich jedes Projekt, das innerhalb von 12 Monaten abgeschlossen werden kann und sich als Investition in digitale Technologien oder die Qualifizierung von Mitarbeiter:innen umschreiben lässt, kann Glück haben.

Immerhin müsst Ihr bei der Teilnahme am Losverfahren nur einen vereinfachten Antrag stellen.

Umschreibt Euer Projekt in drei bis fünf Sätzen und hofft auf ein gutes Los. Empfehlenswert ist das Programm vor allem für Ideen, die noch nicht ganz ausgegoren sind, bei denen es nichts ausmacht, wenn sie noch einige Monate in der Schublade bleiben, bevor Ihr loslegt.

Fakten

30 % – 40 % gestaffelt nach Unternehmensgröße.

Maximale Fördersumme: 50000 Euro pro Unternehmen oder bis zu 10000 Euro für Netzwerke und Wertschöpfungsketten.

Minimale Fördermenge 17000 Euro (Technologie) bzw. 3000 Euro (Qualifizierung).
Kleinere Projekte erhalten keinen Zuschlag!

Unternehmen mit bis zu 499 Beschäftigten.

Förderprogramme Rheinland-Pfalz

Designberatung und Designcheck 

Für Unternehmen im Land Rheinland-Pfalz bietet sich auch die Fördermöglichkeit des descom Designforum Rheinland-Pfalz an. Im Rahmen des ISB-Angebots „Beratungsprogramm für den Mittelstand“ könnt Ihr bis zu 50 %* einer professionellen Designberatung fördern lassen. Zum geförderten Angebot zählt ein DesignCheck, der Euer aktuelles Design genau unter die Lupe nimmt sowie eine ausführliche DesignBeratung über mögliche Verbesserungen oder die Digitalisierung eines vorhandenen Print-Designs. 

Erfahrt mehr über den Status quo Eures Corporate Designs und die Entwicklungspotenziale in den Bereichen Logo, Geschäftsausstattung oder mediale Verbreitung. 

Fakten

50 % für bis zu 15 Beratertage á 1000 Euro (nur bei akkreditierten Beratern).

Fördersumme: 7500 Euro.

Interessant für KMU mit Sitz oder Betriebsstätte in Rheinland-Pfalz.

Einschränkungen

Wenn Ihr verschiedene Förderprogramme miteinander kombiniert, greift für Euer Unternehmen die de-minimis-Verordnung. Diese besagt, dass ein Unternehmen innerhalb von drei Steuerjahren nicht mehr als 200000 Euro an Fördergeldern erhalten darf.

Wir halten weiter Ausschau nach interessanten Förderprogrammen für Euch und aktualisieren den Blogbeitrag bei jeder Änderung.

*Aktualisierung 1.1.2023: Die Fördersumme der descom-Designberatung ist von 75 % auf 50 % gesenkt worden.

#teamconlabz_Blog_Simon (1)
So war mein Praktikum im #teamconlabz
Nach dem Abitur ist vor der beruflichen Zukunft – das dachte sich auch unser Praktikant Simon Schwaab und entschloss sich kurzerhand dazu, zur Orientierung erst einmal einige Praktika zu absolvieren, bevor die endgültige Entscheidung fällt. Im November 2022 verstärkte er unser Team im Online-Marketing für vier Wochen, um dort erste […]
weiterlesen
Google Fonts Abmahnung (1080 × 720 px) (1)
Abmahnung wegen Google Webfonts – das lässt sich vermeiden!
In den letzten Tagen haben einige Websitebetreiber:innen ein Abmahnschreiben erhalten, weil sie durch die Nutzung von Google Webfonts gegen die DSGVO verstoßen. Diese Schreiben sind leider nicht aus der Luft gegriffen, da am 20.1.2022 in München ein Grundsatzurteil bezüglich Google Webfonts gesprochen wurde. Doch der Reihe nach. Was hat es […]
weiterlesen