Abo-Commerce – Stammkundschaft langfristig zufrieden stellen

Man stocking up toilet paper at home

Abo-Commerce geht weit über Zeitschriften hinaus. Sobald ein Produkt eine maximale Lebensdauer aufweist, könnt Ihr euren Kund:innen eine regelmäßige Lieferung anbieten. Vom Frühstücksbrötchen über Pflegeprodukte bis hin zu Nahrungsergänzungsmitteln eignet sich nahezu jede Verbrauchsware auch für ein Abonnement.

Bei welchen Produkten sind Abos hilfreich?

Bei jeder Verbrauchsware können Verbraucher:innen recht genau abschätzen, wann Nachschub notwendig wird. Wir haben Abo-Modelle beispielsweise schon für Wein-Probierpakete implementiert. Auch ein Brötchen-Service, der eine wiederkehrende Bestellung für unterschiedliche Wochentage ermöglicht, geht auf unser Konto. Im Grunde genommen gibt es kaum eine Ware, die sich nicht für ein Abo eignet. Außer vielleicht Elektrogeräte, die Ihr mit verlängerter Garantie anbietet. Natürlich gibt es Waren, bei denen die Zielgruppe für ein Abo nicht groß genug ist, um einen Shop allein um das Abo-Modell herum aufzubauen. Doch innerhalb eines funktionierenden Online-Shops könnt Ihr sogar Hosen als Abo verkaufen. Jedes Produkt, das in den meisten Fällen mehr als einmal in den Warenkorb einer bestimmten Person wandert, ist als Abo attraktiv.

Was macht Abos so attraktiv?

Viele Menschen lieben Shopping. Aber nicht Einkaufen. Dinge täglichen Bedarfs einzukaufen ist eher eine lästige Pflichtübung als ein erfreuliches Hobby. Mit einem Abo dagegen entfällt die immer wiederkehrende Gleichheit und wird abgelöst durch einen zuvorkommenden Service. Bei Standardprodukten wie Zahnbürsten oder Waschmittel ist ein immer gleiches Abo mit zuverlässiger Lieferung eine deutliche Vereinfachung des Alltags. Bei Artikeln, bei denen der Spaß-Faktor weiter vorne steht, könnt Ihr mit Überraschungspaketen punkten. Als Händler:in regionaler Lebensmittel wäre es zum Beispiel eine Möglichkeit eine Kiste mit Obst und Gemüse der Saison zusammenstellen. Auch wenn jede Woche die gleiche Lieferung bestellt ist, wird es für die Empfänger:innen jedes Mal eine schöne Überraschung, was diesmal aktuell ist. Mit der richtigen Implementierung können Eure Kund:innen auch bestimmte Sorten ausschließen oder manuell einzelne Produkte im Paket austauschen.

Die Vorteile für Euer Unternehmen

Auch auf Händlerseite haben Abos große Vorteile. Zum einen habt Ihr natürlich einen guten Überblick über zukünftige Umsätze. Je mehr Abos Ihr verkaufen könnt, desto stabiler steht Euer Geschäft. Zum anderen ist Abo-Kundschaft sozusagen das „Eldorado“ der Customer Journey. Fester, als mit einem Abo könnt Ihr Käufer:innen nicht an euer Unternehmen binden. Nirgends ist es einfacher, mit Eurer Marke im Bereich der Aufmerksamkeit zu bleiben und euren Service zu bewerben. Wo ohnehin schon regelmäßig ein Paket mit dem Lieblingskaffee versendet wird, legen Menschen gerne auch eine weitere Ware mit dazu.

Wo wird es schwierig?

Ihr habt vermutlich schon erkannt, dass es nicht so einfach sein kann, Abo-Kund:innen zu gewinnen. Das Vertrauen für einen einzelnen Kauf gewinnt Ihr als Online-Shop noch relativ leicht. Doch eine wiederkehrende Verpflichtung überlegen auch die spontansten Menschen sich sehr genau. Mit einem reinen Abo-Angebot werdet Ihr es daher besonders schwierig haben. Abo-Commerce ist nur in sehr wenigen Fällen ein alleinstehendes Geschäftsmodell. Betrachtet es daher eher als Standbein für euren bestehenden Shop. Das Abo wird dann zu einem angestrebten Ziel im Sales-Funnel und das Marketing dafür gliedert sich erfolgreich in eure weiteren Marketing-Aktionen ein.

Wie bringe ich Kund:innen dazu, ein Abo abzuschließen?

Sobald Ihr die Abo-Möglichkeiten in Eurem Shop ausgelotet und entsprechende Produkte angelegt habt, gilt es, das Abo auch zu verkaufen. Zielgruppen, Customer Journey, gezielte Ansprache, alles was Ihr schon bisher in Sachen Marketing wusstet, stimmt natürlich auch in Sachen Abo. Natürlich ist es möglich, Neukund:innen mit der Aussicht auf ein günstiges Abo anzulocken. Doch vor den Abo-Modalitäten steht das Produkt selbst. Das Abo überzeugt häufig erst im zweiten Schritt. Sprecht daher unter anderem die Personen an, die das Produkt bereits einzeln gekauft haben. Idealerweise an dem Zeitpunkt, an dem eine erneute Bestellung notwendig wird. Ein automatisierter Newsletter macht es so möglich, aus einer Einzelbestellung nachträglich doch noch ein Abo zu machen. Für direkte Abo-Bestellungen zeigt Ihr die Vorteile des Abos über die Bequemlichkeit hinaus. Wenn Ihr im Abo günstigere Preise anbieten könnt, platziert diese Information prominent zum Beispiel auch im Warenkorb.

Fazit

Abo-Commerce bietet vielen Online-Shops eine gute Möglichkeit, Kund:innen langfristig zu binden und regelmäßige Umsätze für die Zukunft zu sichern. Der Einkauf regelmäßig benötigter Waren wird einfacher und bequemer. Gerade diese Bequemlichkeit kann Euren Shop von der Konkurrenz abheben und den entscheidenden Unterschied machen. Wenn Ihr euch entschließt, euren Kund:innen entsprechende Abo-Angebote zu machen, setzen wir diese sehr gerne technisch für Euch um. Mit Button oder Checkbox kann das Abo ganz einfach ausgewählt werden. Ihr könnt im Warenkorb auf die Möglichkeit aufmerksam machen oder über automatisierte E-Mails dafür werben.

Du willst immer auf dem Laufenden bleiben?

Dann abonniere unseren Newsletter, um keine Neuigkeiten mehr zu verpassen.

Newsletter

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Young excited woman carries huge carton box isolated over dark background in neon light. Shopping, sales, ad, black friday concept
Black Friday – alle Jahre wieder!
Black Friday ist der Tag des Shoppens. Alle wollen Geld ausgeben. Online-Händler:innen werben mit nahezu unglaublichen Rabatten und Sonderangeboten um die Kundschaft. Doch auch wenn der Tag vorbei ist, die Rabattschlacht ist es noch lange nicht. Nach dem Kauf ist vor dem Kauf Gerade an diesem Tag sind die […]
weiterlesen
E-Commerce nachhaltig
E-Commerce geht auch nachhaltig! 
Die Art und Weise, wie Europäer:innen in den letzten 150 Jahren gewirtschaftet haben, hat auf diesem Planeten viel Unheil angerichtet. Dass es so nicht mehr weiter geht, wird immer mehr Menschen bewusst. Doch die Zeit zurückdrehen können wir auch nicht. Immer wichtiger werden daher Maßnahmen, die unseren jetzigen Wohlstand auf […]
weiterlesen