conlabz modernisiert Shopsystem: Händler kaufen anders

Mit einer neuen Schnittstelle passt die Digitalagentur conlabz den B2B-Shop des Versandverpackungsspezialisten Klingele besser an die Zielkunden an.  

Der B2B-E-Commerce unterscheidet sich vom B2C-Bereich nicht nur anhand der bestellten Mengen. Ein Händler wählt seinen Anbieter für Verpackungsmaterial oder Polsterungen anhand vollständig rationaler Argumente. Während der Endkunde mit Emotionen und detaillierten Beschreibungen des Produktes überzeugt werden kann, zählen für den Händler die Verlässlichkeit und die Einfachheit der Bestellung. Oft sind es wiederkehrende Bestellungen, die der Kunde ohne erneute Recherche abgeben möchte. Hierbei geht es um enorme Marktanteile, die unter den Wettbewerbern aufgeteilt werden müssen. Laut Marktforschungsinstitut IFH Köln GmbH umfasst das Geschäft zwischen Geschäftskunden im Jahr 2018 bereits 1,3 Billionen Euro Umsatz. Hiervon werden 320 Milliarden Euro online erwirtschaftet. Das Wachstum im B2B-Bereich ist deutlich stärker als das Wachstum im Online-Einzelhandel, der sich auf Endkunden konzentriert. Umso wichtiger sind daher Shop-Implementierungen, welche sich auf Geschäftskunden spezialisieren, indem sie zum Beispiel die Historie des jeweiligen Besuchers nutzen, um den Bestellvorgang so einfach wie möglich zu einem Abschluss zu bringen. Daniel Schmidt, Geschäftsführer von conlabz, scheut daher nicht davor zurück, auch gut aufgestellte Shopsysteme noch weiter zu verbessern.  

Modernes Shopsystem perfekt zugeschnitten  

Zielkunden eines B2B-Händlers wie Klingele sind nicht Verbraucher, die für ihren persönlichen Bedarf nach dem besten Produkt recherchieren. Hier kaufen Industriebetriebe sowie Groß- und Einzelhändler. Die Verantwortlichen für die Bestellungen müssen nicht nur die Qualität und die Preise der bestellten Produkte, sondern auch die Zeit ihrer eigenen Recherche in die Kaufentscheidung einbeziehen. Ein Shopsystem, welches bei der Recherche effektiv unterstützt und Wiederholungsbestellungen vereinfacht, ist daher im B2B-Handel sehr wertvoll. Mit der eNVenta-E-Commerce Schnittstelle der ERP Novum GmbH erhielt der Onlineshop von Klingele Retail & Service die perfekte Ergänzung für den weiteren Handel. Die Kunden können hiermit vielfältige Funktionen nutzen, um ihren Einkauf zu beschleunigen. Doch mit der Bereitstellung aller Möglichkeiten ist es noch nicht getan. Die Aufgabe einer Digitalagentur wie conlabz ist es, den Betreiber des Shops fundiert zu beraten, welche Angebote auf welche Weise präsentiert werden müssen, damit die Kunden damit effektiv arbeiten können.  

Rundumbetreuung durch Marketing-Spezialisten  

Um den Online-Shop perfekt an die neue Schnittstelle anzupassen, organisierten die IT-Experten von Conlabz 2020 einen kompletten Relaunch. Aufgabe des Teams um Daniel Schmidt ist dabei nicht zuletzt die Kommunikation zwischen dem Händler und dem Anbieter der Shop-Architektur. conlabz lotet alle Möglichkeiten, die dem Händler offenstehen aus, und berät dann fachmännisch, wie sich diese perfekt umsetzen lassen. Nach dem Relaunch ist die Arbeit jedoch nicht getan. Alle Beteiligten legen Wert darauf, auch in Zukunft stetige Verbesserungen zu entwickeln. Die Aufgabe von conlabz besteht darin, die Verbesserungen im Shopsystem stets zeitnah in den Onlineshop von Klingele zu implementieren und somit stets alle Möglichkeiten, die ERP Novum bietet, auch sinnvoll zu nutzen. Zugleich ist conlabz auch der Vermittler, wenn es darum geht, die Architektur des Onlineshops an kundenspezifische Anforderungen anzupassen. So konnte zum Beispiel erreicht werden, dass der Katalog regelmäßig an den Bestand angepasst wird. Kategorien und Katalog-Daten werden ebenso wie Login-Daten regelmäßig abgeglichen. Der potentielle Käufer sieht auf diese Weise ausschließlich Produkte, die er auch in gewünschter Menge kaufen kann.